direkt zum Inhalt

OpSIT - Optimaler Einsatz von Smart-Items-Technologien in der Stationären Pflege

Ausschreibung des BMBF

Förderung der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet "Energieautarke Mobilität - Zuverlässige energieautarke Systeme für den mobilen Menschen" (Gesamtvolumen 15 Mio. €)

Projektträger

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Steinplatz 1, 10623 Berlin für das Innovationsfeld "Mensch-Technik-Interaktion für den demografischen Wandel" im Rahmen des Förderprogramms "IKT 2020 - Forschung für Innovationen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Forschungsvorhaben

Optimaler Einsatz von Smart-Items-Technologien in der Stationären Pflege (OpSIT) - Forschungsprojekt am Institut für Wirtschaftsinformatik der SRH Hochschule Berlin in Kooperation mit den Konsortialpartnern.

  • Gesamtvolumen: 3,2 Mio. €
  • Status: genehmigt, Start zum 01.07.2013

Konsortium

EnOcean GmbH, SysCom electronic GmbH, Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM, SRH Hochschule Berlin GmbH, Technische Universität Berlin, WIBU-SYSTEMS AG

zur OpSIT-Projektwebseite

Projektziele

Zur Sicherung qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung für eine zunehmend alternde Gesellschaft, wie in Deutschland, ist es erforderlich, in kurzer Zeit maßgeschneidert technische Lösungen unter Einsatz von Hochtechnologien zu entwickeln. Das Ziel des Projektvorhabens besteht darin, das Gesundheitswesen beim optimalen Einsatz von Smart-Items-Technologien [energieautarke Funksensorik] mit folgenden Forschungsergebnissen und Leistungen zu unterstützen:

  • Entwicklung von Smart-Item-Prototypen für unterschiedliche Anwendungsszenarien: Hochminiaturisierte Funksensorknoten sorgen für eine deutliche Vereinfachung von Planungs-, Koordinierungs- und Überwachungsaufgaben im Rahmen unterschiedlichster Pflegeprozesse.
  • Funkvernetzung und Anbindung von privaten, gesicherten Cloud-Computing-Diensten: Mittels webbasierter Dienste und mobilen Apps werden die einzelnen Beteiligten im Gesundheitswesen rollenspezifisch unterstützt, so dass eine neuen Qualität in der Mensch-Technik-Interaktion mit Hilfe von Smart Items erreicht wird.

Potentielle Vorteile ergeben sich u.a. durch Reduktion der Fehleranfälligkeit von Pflegeprozessen, frühzeitiges Erkennen von Risiken innerhalb der Therapie, Unterstützung bei der Therapieentwicklung, Unterstützung der Interaktion zwischen Patienten und Pflegepersonal sowie schließlich Kostenersparnissen im Gesundheitswesen.

Schwerpunkte der SRH Hochschule Berlin innerhalb des Forschungsprojektes

Integration von Security-Komponenten (AP 1.2)

Interaktionsplanung und Cloud-Anbindung (AP 2.3)

Vorbereitung der Fallstudie (AP 3.1)

Umsetzung des Anwendungsszenarios (AP 3.2)

Feldtests und Validierung (AP 3.3)

Institut für Wirtschaftsinformatik

Ihre Ansprechpartner

Prof. Dr. rer. nat. Vladimir Stantchev

Geschäftsführender Direktor

Tel.:
+49 (0) 30 374 374 370
E-Mail

Prof. Dr. Gerrit Tamm

Wissenschaftlicher Direktor

Tel.:
+49 (0) 30 374 374 360
E-Mail

Fax: +49 (0) 30 374 374 375

Letzte Meldungen

26. - 28. September 2016: Das Erasmus+ geförderte CISOOS (Internt Services with Open Source Software for SMEs) Projekt hatte ein Treffen an der SRH Hochschule Berlin. Projektpartner aus Spanien, Norwegen, England und Deutschland waren anwesend.

04. Juli 2016: Die SRH Professoren Bert Eichhorn (Vizepräsident Internationales) und Vladimir Stantchev (Geschäftsführender Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik) sind Ko-Ausrichter der internationalen Konferenz "Economic Challenges: Migration, Globalization, Sustainability, Policies", die am 21. und 22. Oktober 2016 in Sofia (Bulgarien) stattfindet.

10. Mai 2016: Am 10.05.2016 besuchten Studenten des „Company Project I“ die Seniorenwohnanlage der Lange-Schucke-Stiftung in Berlin-Wedding. Die Führung ermöglichte den Studenten Einblicke in den Arbeitsalltag von Pflegekräften und Servicepersonal im betreuten Wohnen.

05. Mai 2016: Das Forschungsprojekt CISSOS wird bei der größten Open-Source-Messe Spaniens (OpenExpo 2016) durch den Konsortialleiter Javier Rodríguez Pascua präsentiert. Im Projekt CISSOS erarbeitet das Institut für Wirtschaftsinformatik zusammen mit Forschungspartnern aus ganz Europa Konzepte für den Einsatz von Cloud- und Open-Source-Lösungen in KMUs.

05. April 2016: Im Rahmen einer institutionellen Kooperation zwischen des Instituts für Wirtschaftsinformatik und der Forschungsgruppe ECONTICA hat Prof. Stantchev im März/April 2016 Gastvorlesungen an der Universität Buenos Aires gehalten.

17. März 2016: Lisardo Prieto-González und Johannes Schubert wurden zu Mitgliedern des Arbeitskreises Requirements Engineering & Business Process Management (Gesellschaft für Informatik) ernannt. Kernziel des Arbeitskreises ist die Entwicklung methodischer und organisatorischer Abgrenzungen zwischen RE und BPM.

16. Februar 2016: Prof. Dr. Gerrit Tamm war als Co-Autor für das Buch „Internetrecht im E-Commerce”, herausgegeben bei Springer Berlin, tätig. Schwerpunkt des Buches bildet das Internet der Dienste aus rechtlicher Sicht.

22. Januar 2016: Prof. Dr. Vladimir Stantchev wurde zum Mitglied im wissenschaftlichen Komitee der XXVI. Konferenz der Spanischen Association of Business Management (ACEDE) ernannt. Die Konferenz findet im vom 26. bis 28.06.2016 in Vigo, Spanien, statt.

15. Januar 2016: Prof. Dr. Vladimir Stantchev wurde zum Redaktionsmitglied des Journals BRQ Business Research Quarterly (Elsevier, 2015 JCR Impact Factor: 0.293). Die Zeitschrift wird seit 2014 in Englisch veröffentlicht und ist die führende Management-Publikation im spanischsprachigen Raum.

12. Januar 2016: Am 12.01.2016 besuchen Studenten des „Company Project II“ die Firma Meltwater Berlin. Das Partnerunternehmen ist spezialisiert auf die Bereitstellung von Cloud-Marktplätzen und ermöglichte den Studenten die Präsentation ihrer Forschungsergebnisse.

16. Dezember 2015: Am 16.12.15 nahm Prof. Dr. Vladimir Stantchev am Workshop zur Konzeption der Ausstellung „Gesundheit“ im Haus der Zukunft (HdZ) teil und vertrat dort die Technologie-Sicht. Die Veranstaltung fand auf Einladung vom Gründungsdirektor des HdZ Prof. Dr. Reinhold Leinfelder statt.

11. Dezember 2015: Sarfaraz Ghulam, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsinformatik, war als Co-Autor für das Lehrbuch „Simply Business – Effective English for Doing your Job”, herausgegeben bei Cornelsen Schulverlage GmbH tätig. Er schrieb über seine Berufserfahrungen und die Unternehmenskultur in Pakistan.