direkt zum Inhalt

Prof. Dr. rer. nat. Carsten C. Schermuly

Prof. Dr. rer. nat. Carsten C. Schermuly
(Professor)

Wirtschaftspsychologie (Business Psychology)

Ernst-Reuter-Platz 10, Raum H. 803
Tel.: +49 (0) 30 374 374 330
E-Mail: carsten [punkt] schermuly [at] srh-hochschule-berlin [punkt] de

Lehrveranstaltungen

Sprechzeiten/office hours: Mittwoch (Wed), 11 - 12 Uhr (11a.m.-12 p.m.)
Raum/room: H.803

Sozialpsychologie, Human-Resource-Management, psychologische Diagnostik, Einführung in die Psychologie

Kurzvita

2014: Erdinger Coachingpreis für den besten wissenschaftlichen Artikel und Deutscher Coachingpreis des DBVC in der Kategorie Wissenschaft für das Projekt Risiken und Nebenwirkungen von Coaching für Coachees und Coaches                                                                                                                                                                            

2013: Entwicklung und erfolgreiche Akkreditierung des Masterstudiengangs Wirtschaftspsychologie mit Schwerpunkt Personal (M. Sc.)

2012: Forschungspreis der SRH Hochschule Berlin

Seit 2012: Studiengangsleiter für den Studiengang Wirtschaftspsychologie an der SRH Hochschule Berlin

2010-2011: Postdoktorand am Lehrstuhl für Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie der Technischen Universität Braunschweig

Seit 2010: Dozent am Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaften

2008-2010: Lehraufträge an verschiedenen nationalen (z. B. Max-Planck Institut für Bildungsforschung, europäisches Institut für postgraduale Bildung, HU-Berlin, TU Braunschweig, Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaften, Hochschule der Polizei Hamburg) und internationalen Instituten (z. B. Universität Zürich, University of Durham) zu den Themen Teamdiagnostik, Arbeiten mit dem Instrument zur Kodierung von Diskussionen, Konfliktmanagement sowie Führung und Personalauswahl

2007-2010: Doktorand am Lehrstuhl für Organisations- und Sozialpsychologie der Humboldt-Universität Berlin

seit 2006: freier Berater und kooperierender Partner bei verschiedenen Unternehmensberatungen (Arbeitsschwerpunkte: Führungskräfteauswahl und Führungskräfteentwicklung, Evaluierung von Assessment-Centern, Implementierung von Mentoringsystemen)

2003-2005: Mitarbeiter eines Bundesministers und Ministerpräsidenten a. D.

2002-2007: Studium der Psychologie an der Johannes Gutenberg Universität Mainz und der Humboldt-Universität Berlin (Nebenfächer: mittlere und neuere Geschichte, Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft)

Forschungsschwerpunkte

  • Interaktionsprozesse in Teams
  • Empowerment und Führung
  • Qualität von Personalentwicklungs- und Personalauswahlprozessen

Ausgewählte Forschungsprojekte

Entwicklung, Prüfung und Validierung des Instruments zur Kodierung von Diskussionen (IKD)

Das Instrument zur Kodierung von Diskussionen (IKD) ist ein neues Verfahren, mit dem Kommunikationsprozesse in Organisationen zeitökonomisch kodiert und analysiert werden können. Mit dem IKD lässt sich detailliert untersuchen, wer etwas an wen, wie und mit welcher funktionalen Bedeutung gesagt hat und wie dieser Sprechakt beantwortet wurde. Durch die Zeitökonomie können größere Anzahlen von Gruppen und Kommunikationssituationen in Unternehmen standardisiert beobachtet und analysiert werden. Die Nutzerfreundlichkeit des Verfahrens wird durch ein Computerprogramm zur direkten Dateneingabe und Auswertung erhöht.

Antezedenzen und Konsequenzen von psychologischem Empowerment

In verschiedenen Studien werden die Antezedenzen und Konsequenzen von psychologischem Empowerment nach Spreitzer (1995) erforscht. Dabei wird analysiert, wie das psychologische Empowerment von Arbeitnehmern insbesondere von Führungsvariablen beeinflusst wird und sich wiederum auf Faktoren wie Arbeitszufriedenheit, Arbeitsleistung oder dem Weiterbeschäftigungswunsch im Alter auswirkt.

Konsequenzen von Diversität und Führungsstilen in Teams

In verschiedenen Studien werden die Auswirkungen von Diversität sowie verschiedenen Führungsstilen auf Interaktionsprozesse in Teams analysiert und ermittelt, wie diese Interaktionsprozesse mit Leistungsindikatoren, Arbeitszufriedenheit und Stress assoziiert sind. Dabei wird unter Zuhilfenahme des Instruments zur Kodierung von Kodierung (IKD) eine mikroanalytische Kommunikationsperspektive eingenommen.

Risiken und Nebenwirkungen von Business-Coachings

Negativen Effekten von Business-Coaching wurde in der Wirtschaftspsychologie bisher nur wenig Beachtung geschenkt. Nach einer definitorischen und theoretischen Klärung wurden negative Effekte in qualitativen Experteninterviews erfasst. Im Anschluss wurde die Verbreitung  aus der Perspektive von Coaches und Klienten quantitativ ermittelt. Derzeit werden die Ursachen und langfristigen Konsequenzen von negativen Effekten erforscht.

Für seine Arbeit erhielt Prof. Dr. Carsten C. Schermuly den Deutscher Coachingpreis 2014 des DBVC in der Kategorie Wissenschaft verliehen. Zum Poster, mit dem er seine Forschung auf dem Symposium des DBVC vorgestellt hat, geht es hier

Ausgewählte Praxisprojekte

  • Workshops zur Schulung der Auswahlkompetenzen von Auswahlkommissionsmitglieder der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Evaluation der Qualität von Assessment Centern
  • Durchführung von Trainings und Workshops (z. B. zu den Themen Führungskompetenz; Kommunikation und Teamarbeit; Konfliktmanagement; Berufs- und Zielfindung; psychologische Diagnostikkompetenzen für Personalmanager und Führungskräfte)

Publikationen

Monographien

Schermuly, C. C. (2013). Schnellwissen Führung. Berlin: Deutscher Psychologen Verlag.

Schermuly, C. C. & Scholl, W. (2011). Instrument zur Kodierung von Diskussionen (IKD). Göttingen: Hogrefe.

Zeitschriftenartikel und Buchkapitel

Schölmerich, F., Schermuly, C. C., & Deller, J. (in press). How leaders’ diversity beliefs alter the impact of faultlines on team functioning. Small Group Research.

Graßmann, C., & Schermuly, C. C. (in press). From the coachee’s perspective: Side effect of coaching and their predictors. Journal of Personnel Psychology.

Schermuly, C. C. & Meyer, B. (in press). Good relationships at work: The effects of Leader–Member Exchange and Team–Member Exchange on psychological empowerment, emotional exhaustion, and depression. Journal of Organizational Behavior.

Schermuly, C. C. & Graßmann, C. (in press). Erfolgreicher Einsatz von
Coaching in der Führungskräfteentwicklung. In: R. van Dick und J.
Felfe (Hrsg.), Handbuch Mitarbeiterführung: Wirtschaftspsychologisches
Praxiswissen für Fach- und Führungskräfte. Berlin: Springer.

Schermuly, C. C. (in press). Mitarbeitern zu mehr psychologischem
Empowerment verhelfen. In: R. van Dick & J. Felfe (Hrsg.), Handbuch
Mitarbeiterführung: Wirtschaftspsychologisches Praxiswissen für Fach-
und Führungskräfte. Berlin: Springer.

Schermuly, C. C. (in press). Nebenwirkungen von Coaching für Klienten
- Definition, Häufigkeiten, Kategorien und Ursachen. In C. Triebel, J.
Heller, B. Hauser & A. Koch, Qualität im Coaching. Berlin: Springer.

Schermuly, C. C. (in press). Nebenwirkungen von Coaching für Klienten
und Coaches In S. Greif, H. Möller & W. Scholl (Hrsg.), Handbuch
Schlüsselkonzepte im Coaching. Berlin: Springer.

2015

Schermuly, C. C. (2015). Human resource crises in German hospitals - an
explorative study. Human Resources for Health, 13, 1-10.

Meyer, B, Schermuly, C. C. & Kauffeld, S. (2015). That’s not my place: The interacting effects of faultlines, subgroup size, and social competence on social loafing behavior in work groups. European Journal of Work and Organizational Psychology. Advance online publication

Schermuly, C. C. (2015). „Ich brauche meine Zeit, um wieder offen zu sein“- Negative Effekte von Coaching für Coaches. Coachingmagazin, 1/15, 46-50.

Fasbender, U., Deller, J., Zohr, K., Büsch, V., Schermuly, C. C. & Mergenthaler, A. (2015). Absicht zur Erwerbstätigkeit im (zukünftigen) Ruhestand. In N. F. Schneider, A. Mergenthaler, U. Staudinger & I. Sackreuther (Hrsg.), Mittendrin? Lebenspläne und Potenziale älterer Menschen beim Übergang in den Ruhestand (S. 121-138). Opladen: Verlag Barbara Budrich.

Büsch, V., Zohr, K., Brusch, M., Deller, J., Schermuly, C. C., Stamov-Roßnagel, C.  & Wöhrmann, A. (2015). Wer möchte im Ruhestand weiterarbeiten? Muster von Weiterbeschäftigungsneigungen bei 55- bis 70-Jährigen. In N. F. Schneider, A. Mergenthaler, U. Staudinger & I. Sackreuther (Hrsg.), Mittendrin? Lebenspläne und Potenziale älterer Menschen beim Übergang in den Ruhestand (S. 121-138). Opladen: Verlag Barbara Budrich.


2014

Schermuly, C. C. (2014). Negative effects of coaching for coaches – An explorative study. International Coaching Psychology Review, 9, 165-180.

Kämmer, J. E., Gaissmaier, W., Reimer, T., & Schermuly, C.C. (2014). The adaptive use of recognition in group decision making. Cognitive Science, 38, 911-942.

Schermuly, C. C. (2014). Psychologisches Empowerment und Mitarbeiterführung. In J. Felfe (Hrsg.), Trends der psychologischen Führungsforschung (S. 303-316). Göttingen: Hogrefe.

Schermuly, C. C., Deller, J., & Büsch, V. (2014). A research note on age discrimination and the desire to retire: The mediating effect of psychological empowerment. Research On Aging, 36, 382-393.

Schermuly, C. C. (2014). Was beim Coaching schiefgehen kann. Harvard Business Manager, 4/14, 12-13.

Schermuly, C. C. & Schölmerich, F. (2014). Die Gruppe in der Gruppe. Personalmagazin, 3/14, 30-33.

Schermuly, C. C. & Bohnhardt, F. (2014). Und wer coacht die Coaches? Negative Effekte von Business-Coachings für den Coach. Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 21, 55-69.

Schermuly, C. C., Schermuly-Haupt, M.-L., Schölmerich, F. & Rauterberg, H. (2014). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie … Negative Effekte von Coaching. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 58, 17-33.

2013


Schermuly, C. C., Meyer, B., & Dämmer, L. (2013). LMX and innovative behavior: The mediating role of psychological empowerment. Journal of Personnel Psychology, 12, 132-142.

Ianiro, P. M., Schermuly, C. C., & Kauffeld, S. (2013). Why interpersonal affiliation and dominance matter: an interaction analysis of the coach-client relationship. Coaching: An International Journal of Theory, Research & Practice, 6, 25-46.

Brusch, M., Büsch, V., Schermuly, C. C., & Deller, J. (2013). Expectation, motivation and willingness to prolong working life of German workers. In S. M.

Dahlgaard-Park, J. J. Dahlgaard, & B. Gomišček (eds.), 16th QMOD-ICQSS Proceedings Quality Management and Organizational Development Conference (pp. 253-264). Maribor, Slovenia: Moderna organizacija, Faculty of Organizational Sciences, University of Maribor.

Schölmerich, F. & Schermuly, C. C. (2013). Leadership Judgement Indicator (LJI) von Neubauer, Bergner und Felfe (2012). Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 57, 97-102.

Schröder, T., Netzel, J., Schermuly, C. C., & Scholl, W. (2013). Culture-constrained affective consistency of interpersonal behavior. A test of affect control theory with nonverbal expressions. Social Psychology, 44, 47-58.

2012

Schermuly, C. C., Schröder, T., Nachtwei, J., Kauffeld, S. & Gläs, K. (2012). Die Zukunft der Personalentwicklung. Eine Delphi-Studie. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 56, 111-122.

Meyer, B. & Schermuly, C. C. (2012). When beliefs are not enough: Examining the interaction of diversity faultlines, task motivation, and diversity beliefs on team performance. European Journal of Work and Organizational Psychology, 21, 456-487.

Schermuly, C. C., & Scholl, W. (2012). The Discussion Coding System (DCS). A new instrument for analyzing communication processes. Communication Methods and Measures, 6, 12-40.

Schermuly, C. C. & Nachtwei, J. (2012). Personalentwicklungsinstrumente mit Zukunftswert: Begleitung von Change-Prozessen, Coaching und Action-Learning. Wirtschaftspsychologie aktuell, 4/12 , 36-41.

Nachtwei, J., Schermuly, C. C., Schölmerich, F. & Uedelhoven, S. (2012). Assessment Center: Plädoyer für mehr Sorgfalt. Human Resources Manager, 5, 72‐74.

Schermuly, C. C., Schröder, T., Nachtwei, J. & Gläs, K. (2012). Recruiting im Jahr 2020. Harvard Business Manager, 11/12, 8-12.

Schermuly, C. C. & Schröder, T. (2012). Personalentwicklung im Jahr 2020. Wirtschaft & Weiterbildung, 9/12 , 24-25.

Scholl, W., Schermuly, C. C. & Klocke, U. (2012). Wissensgewinnung durch Führung - die Vermeidung von Informationspathologien durch Kompetenzen für Mitarbeiter (Empowerment). In S. Grote (Hrsg.), Die Zukunft der Führung (S. 391-414). Berlin: Springer.

2011

Meyer, B., Shemla, M., & Schermuly, C. C. (2011). Social category salience moderates the effect of diversity faultlines on information elaboration. Small Group Research, 42, 257-282.

Schölmerich, F., Nachtwei, J. & Schermuly, C. C. (2011). Evaluating the quality of assessment centers used in employee selection – Development of a Benchmark for Assessment Diagnostics (BACDi). In: B. Krause, R. Beyer und G. Kaul (Hrsg.), Empirische Evaluationsmethoden Band 15 (S. 5‐16). ZeE Verlag: Berlin.

Kauffeld, S. & Schermuly, C. C. (2011). Arbeitszufriedenheit und Arbeitsmotivation. In S. Kauffeld, Lehrbuch Arbeits- und Organisationspsychologie für Bachelor (S. 165-180). Heidelberg: Springer.

Schermuly, C. C., Schermuly, R. A., & Meyer, B. (2011). Effects of vice-principals’ psychological empowerment on job satisfaction and burnout. International Journal of Educational Management, 25, 252-264.

Schermuly, C. C. (2011). Empowerment. Was tatsächlich gemeint ist. Personalmagazin, 3/11, 31-33.

Schermuly, R. A., Schermuly, C. C. & Meyer, B. (2011). Bedingungsfaktoren und Maßnahmen zur Steigerung der Arbeitszufriedenheit im Schulmanagement. SchulVerwaltung, 2/11, 46-47.

2010

Schermuly, C. C., Schröder, T., Nachtwei, J. & Scholl, W. (2010). Das Instrument zur Kodierung von Diskussionen (IKD): Ein Verfahren zur zeitökonomischen und validen Kodierung von Interaktionen in Organisationen. Zeitschrift für Arbeits- und Organisations-psychologie, 54, 149-170.

Schermuly, C. C. & Nachtwei, J. (2010). Assessmentcenter optimieren. Harvard Business Manager, 9/10, 16-17.

Schermuly, C. C. & Scholl, W. (2010). Was ist da eigentlich passiert? Ein neues Kodierverfahren ermöglicht die Analyse von Teamarbeit. Wirtschaftspsychologie aktuell, 3/10, 14-17.

Schröder, T., Nachtwei, J. & Schermuly, C. C. (2010). Potenziale des Alters nutzen. HR-Experten erwarten eine neue Wertschätzung von Alter und Erfahrung in den Unternehmen der Zukunft. Human Resources Manager, 1/10, 58-61.

Schermuly, C. C. & Langenbruch, F. (2010). Fähnlein Flügelstreit – Zum Sinn und Unsinn von Parteiflügeln. Berliner Republik, 2/10, 74-76.

Schermuly, R. A. & Schermuly, C. C. (2010). „Ich kann nicht mehr!?“ Belastung, Beanspruchung und Arbeitszufriedenheit bei rheinland-pfälzischen Konrektoren. Rheinland-pfälzische Schule, 7-8/10, 189-191.

2009

Nachtwei, J. & Schermuly, C. C. (2009). Acht Mythen über Eignungstests. Harvard Business Manager, 4/09, 6-10.

Schermuly, C. C. & Nachtwei, J. (2009). Die systematische Beobachtung und Analyse von kooperativen Arbeitsprozessen in der Human Factors Forschung mit dem Instrument zur Kodierung von Diskussionen (IKD). In M. Grandt & A. Bauch (Hrsg.), Kooperative Arbeitsprozesse (S. 59-76). Bonn: Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt e.V..

Schermuly, C. C., Schröder, T. & Gläs, K. (2009). Mentoring - ein bewährter Katalysator für die Karriere. Wirtschaftspsychologie aktuell, 2/09, 14-18.
Langenbruch, F. & Schermuly, C. C. (2009). Partizipation wagen. Berliner Republik, 5/09, 42-45.

Schermuly, C. C. (2009). Die systematische Verhaltensbeobachtungsmethode in der empirischen Interaktions- und Gruppenforschung- Chancen, Probleme und neue Entwicklungen. In B. Krause, R. Beyer & G. Kaul (Hrsg.), Empirische Evaluationsmethoden (Band 13, S. 15-26). Berlin: ZeE Verlag.

Vorträge

Schermuly, C. C. (2015, Dezember). „Ich brauche meine Zeit um wieder offen zu sein“ – Nebenwirkungen von Coaching für Klienten und Coaches. Vortrag beim Fachkongress Qualität in der dienstlichen Fortbildung, dbb forum Berlin.

Schermuly, C. C. (2015, November). Strategisch, kostenbewusst und zeitgemäß - erfahren Sie mehr zur Zukunft der Personalentwicklung. Vortrag bei der Sparkassenakademie Baden-Württemberg, Stuttgart.

Schermuly, C. C. (2015, Juni). Wie Unternehmen über gute Arbeit den Weiterbeschäftigungswunsch und das erwünschte Renteneintrittsalter beeinflussen können. Vortrag beim Kamingespräch des Verbundprojektes ZEIT FÜR NEUES, Berlin.

Schermuly, C. C. (2015, Januar). Gute Arbeit & Führung. Vortrag beim Neujahrsempfang der Familienunternehmer Berlin, Berlin.

Graßmann, C. & Schermuly, C. C. (2015, September). Negative Effekte von Coaching für den Klienten und deren Wirkfaktoren. Vortrag auf der 9. Fachgruppentagung Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Mainz.

Schölmerich, F., Schermuly, C. C., & Deller, J. (2015, September). Übertragung von Diversitätsüberzeugungen zwischen Führungskräften und Teammitgliedern – Die Bedeutung von transformationaler Führung. Vortrag auf der 9. Fachgruppentagung Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Mainz.

Schermuly, C. C. (2015, März). Negative Effekt von Coaching: Ein Forschungsüberblick. Vortrag auf der Erdinger Coachingkonferenz: Zwischen Vertraulichkeit und Firmeninteresse, Erding.

Schermuly, C. C. (2015, September). Negative Effekte von Coaching für Coaches. Vortrag auf der 9. Fachgruppentagung Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Mainz.

Schölmerich, F. & Schermuly, C. C. (2015, May). When subgroups impair full engagement: Diversity faultlines and social loafing in teams. Paper presented at the 17th Congress of the European Association of Work and Organizational Psychology, Oslo, Norway.

Schölmerich, F., Schermuly, C. C., & Deller, J. (2015, February). Diversity faultlines in diplomatic teams - A pecha kucha presentation. Presentation at the Annual Meeting of the International Organizations Network (ION), Berlin, Germany.

Graßmann, C. & Schermuly, C. C. (2015). Negative Effekte von Coaching für den Klienten und deren Wirkfaktoren. Vortrag auf der 9. Fachgruppentagung Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Mainz.

Schermuly, C. C. (2014, Oktober). Zu Risiken und Nebenwirkungen von Business-Coachings lesen Sie – negative Effekte von Coaching. Von Rundstedt, Düsseldorf.

Schermuly, C. C. (2014, September). Gute Arbeit & Gesundheit – Wie psychologisches Empowerment das Wohlbefinden von Arbeitnehmern beeinflusst. 2. Fachtagung der Unternehmensberatung Inklusion (ubi) der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH Berlin, Britische Botschaft, Berlin.

Schermuly, C. C. (2014). Die protektive Kraft von guten Beziehungen am Arbeitsplatz- Die Effekte von LMX und TMX auf psychologisches Empowerment und die psychische Gesundheit von Mitarbeitern. Vortrag beim 49. Kongress der deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum, 21.- 25. September.

Schermuly, C. C. (2014, Juli). Personalentwicklung 2020: Ein Blick in die Zukunft. Bundesverband betriebliches Gesundheitsmanagement, Berlin.

Schermuly, C. C. (2014, Juli). Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Arbeits- und Organisationspsychologie. Vortrag beim sächsischen arbeits- und organisationspsychologischen Doktorandenkolloquium, Leipzig.

Schermuly, C. C. (2014, Juni). Risiken und Nebenwirkungen von Coaching. Artop, Berlin.

Schermuly, C. C. (2014, Juni). Erfolgsfaktoren von Business-Coachings. Von Rundstedt, Düsseldorf.

Schermuly, C. C. (2013, November). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie – Negative Effekte von Coaching, Universität Kassel.

Schermuly, C. C. (2013, Oktober). Business Coaching- Personalentwicklung ohne Risiken und Nebenwirkungen? von Rundstedt, Berlin.

Schermuly, C. C. (2013, Juni). Personalentwicklung 2020. Ein Blick in die Zukunft, IFP Köln.

Schermuly, C. C., Meyer, B., & Kauffeld, S. (2013). That’s not my place: The effect of group faultlines on individual denial of responsibility and the moderating role of social competence and skill variety. Paper presented at the INGRoup Conference, Atlanta, July 11-13.

Brusch, M., Büsch, V., Schermuly, C. C., & Deller, J. (2013). Expectation, motivation and willingness to prolong working life of German workers. Presentation at the 16th QMOD-ICQSS Quality Management and Organizational Development Conference, Portorož, Slovenia, Sept. 4-6.

Schermuly, C. C. Kikull, K. & Kauffeld, S. (2012). Das Instrument zur Kodierung von Diskussionen. Vortrag beim 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld, 23.- 27. September.

Schermuly, C. C. Kikull, K. & Kauffeld, S. (2012). Zusammenwirken von Empowerment bei Führungskräften und Mitarbeitern auf die Mitarbeiterleistung. Vortrag beim 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bielefeld, 23.- 27. September.

Meyer, B., Jonas, K., Feese, S., Tröster, G., & Schermuly, C. C. (2012). A social-signal processing approach to leadership: Specific behaviors characterize considerate leaders. Paper accepted for presentation at the Annual Meeting of the Academy of Management, Boston, MA.

Schermuly, C. C. (2012, Mai). Personaldiagnostik und Diversität, SRH Hochschule Berlin.

Brinkmann, U., Schermuly, C. C. & Reinink, S. (2012). Zusammenarbeit in Teams mit Diversität: Welche Kompetenzen sind entscheidend? Vortrag beim 8. Kongress des Arbeitskreises Assessment Center, Potsdam.

Schermuly, C. C. (2012, April). Die systematische Verhaltensbeobachtungsmethode in der Arbeits- und Organisationspsychologie- Chancen, Risiken und neuen Entwicklungen, Universität Wuppertal.

Schermuly, C. C. (2012, März). Die Verhaltensbeobachtungsmethode in der angewandten Teamforschung - Erkenntnisse und Perspektiven, Universität Salzburg.

Schermuly, C. C. (2012, Februar). Psychology as the science of self-reports and finger movements? Helmut Schmidt Universität Hamburg.

Schermuly, C. C. (2012, Februar). Kompetenzdiagnostik und Diversität in Auswahlprozessen. Studienstiftung des deutschen Volkes, Bonn.

Schermuly, C. C., Meyer, B., & Scholl, W. (2011). Effects of empowerment
on interaction processes and on satisfaction. Paper presented at the INGRoup Conference, Minneapolis, July 21-23.

Kurzius, E., Schermuly, C. C., Schröder, T., Scholl, W. & Leising, D. (2011). Komplementarität auf dem Akt-für-Akt-Niveau des Verhaltens. Ist es Zeit für eine Revision der Interpersonalen Theorie? Präsentation auf der 11. Arbeitstagung der Fachgruppe Differentielle Psychologie, Saarbrücken, 26.-28. September.

Meyer, B., Shemla, M., & Schermuly, C. C. (2011). Faultlines, social category salience, and information elaboration in diverse teams. Poster presented at the 16th General Meeting of the European Association of Social Psychology, Stockholm, Sweden, July.

Meyer, B., Schermuly, C. C., & Schermuly, R. A. (2011, May). The psychological empowerment of vice- principals, its antecedents, and its effects on job satisfaction and burn-out. Paper presented at the European Conference on Work and Organizational Psychology, Maastricht, The Netherlands.

Meyer, B., & Schermuly, C. C. (2010, July). Effects of diversity faultlines, task motivation, and diversity beliefs on group complex problem solving. Paper presented at the 27th International Congress of Applied Psychology, Melbourne, Australia.

Schermuly, C. C. & Nachtwei, J. (2011). Das Benchmark für Assessment Diagnostik (BACDi). Präsentation auf der 7. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Universität Rostock, 7.-9. September.

Schermuly, C. C., Meyer, B., & Kauffeld, S. (2011). That’s not my place: Diversity faultlines cause workgroup members to deny responsibility unless they are socially competent or used to skill variety. Präsentation auf der 7. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Universität Rostock, 7.-9. September.

Meyer, B., Burtscher, M. J., Feese, S., Arnrich, B., Tröster, G. & Jonas, K. & Schermuly, C. C. (2011). Führung ist Kommunikation: Sprachverhalten mediiert den Effekt des Führungsstils auf die Gruppenleistung. Präsentation auf der 7. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Universität Rostock, 7.-9. September.

Schermuly, C. C. (2010). Was ist da eigentlich passiert? Die Analyse von Teaminteraktionen mit dem Instrument zur Kodierung von Diskussionen. 22. September 2010, artop GmbH.

Schermuly, C. C. (2010, Mai). Die Analyse von Teaminteraktionen mit dem Instrument zur Kodierung von Diskussionen, TU Braunschweig.

Schermuly, C. C. & Nachtwei, J. (2010, April). Stand und Perspektiven BACDi (Benchmark für Assessment Center Diagnostik). Tagung des Arbeitskreises Assessment Center, Bad Homburg.

Schermuly, C. C. (2010). Effekte des Führungsstils auf das sozio-emotionale Kommunikationsverhalten von Gruppen. Vortrag beim 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bremen, 26.-30. September 2010.

Kurzius, E. & Schermuly, C. C. (2010). Do you do what I do? Testing interpersonal theory on the level of behavioral exchange. Presentation at the European Social Cognition Network Transfer of Knowledge Conference, Neuendettelsau, 13.-16. Oktober.

Schermuly, C. C. (2010). The Discussion Coding System (DCS). Paper presented at the Fifth Annual INGRoup Conference, Washington D.C., July 22-24.

Meyer, B. & Schermuly, C. C. (2010). Social category salience as a moderator of the effects of diversity faultlines on elaboration in diverse work groups. Paper presented at the Fifth Annual INGRoup Conference, Washington D.C., July 22-24.

Schröder, T., Gläs, K., Nachtwei, J. & Schermuly, C. C. (2010). Personalentwicklung 2020: Ergebnisse einer Delphi-Studie. Vortrag beim 8. Kongress für Wirtschaftspsychologie, Potsdam, 14.-15. Mai.

Kämmer, J., Gaissmaier, W., Schermuly, C. C. & Reimer, T. (2010). Wie wählen Gruppen ihre Entscheidungsstrategie aus? Vortrag auf der 52. Tagung experimentell arbeitender Psychologen und Psychologinnen, Universität Saarbrücken, 22.-24. März.

Schermuly, C. C. (2009, Dez.). Beobachtung und Analyse von Interaktionsprozessen mit dem Instrument zur Kodierung von Diskussionen (IKD). Max Planck Institut für Bildungsforschung, Berlin.

Schermuly, C. C. (2009, Nov.). Das Instrument zur Kodierung von Diskussionen (IKD). Gastvorlesung, Universität Zürich.

Schermuly, C. C. (2009, Feb.). Das Instrument zur Kodierung von Diskussionen. Förderverein für Wirtschaftspsychologie Mainz.

Schermuly, C. C. (2009, Mai). Entwicklung und Prüfung eines Instruments zur Kodierung von Diskussionen. 7. Symposium des Master Forums Berlin.

Schermuly, C. C. (2009). Die systematische Beobachtung und Analyse von kooperativen Arbeitsprozessen in der Human Factors Forschung mit dem Instrument zur Kodierung von Diskussionen. Präsentation auf der 51. Fachausschusssitzung Anthropotechnik, Braunschweig, 27.-28. Oktober 2009.

Schermuly, C. C. (2009). Das Instrument zur Kodierung von Diskussionen. Präsentation auf der 6. Tagung der Fachgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Universität Wien, 9.-11. Oktober 2009.

Schermuly, C. C. (2009). Das Instrument zur Kodierung von Diskussionen. Präsentation auf der 12. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Université du Luxembourg, 2.-4. September 2009.

Ihr Ansprechpartner

Sie möchten unsere Professoren erreichen? Bitte wenden Sie sich an unseren

Empfang

Christian Fincke

Tel.: +49 (0) 30 374 374 0
Fax: +49 (0) 30 374 374 375

E-Mail