Diese Website nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

 

 

 

Forschung Forschungsinstitute Institute for Management and Organisation Studies (IMOS)

INSTITUTE FOR MANAGEMENT AND ORGANISATION STUDIES (IMOS)

Das IMOS stellt mit dem Fokus auf Critical Management Studies (CMS) die Themen Verantwortung, Ethik und Rationalität in den Kontext der Führung sozialer Systeme. Etablierte Instrumente der Managementpraxis werden hinterfragt und im Hinblick auf gesellschaftliche und unternehmerische Konsequenzen untersucht.

Forschung

Die Forschung am Institut orientiert sich an den sogenannten "performativen" CMS. Als aktive Forschung in Organisationen hat sie keine distanzierte Haltung zur Praxis. Sie ist charakterisiert durch eine zunächst affirmative Grundhaltung und eine Nähe zum untersuchten Objekt "Organisation" und eine "Ethik der Sorge" gegenüber den involvierten Teilnehmern. Weitere Merkmale sind Pragmatismus, dem Aufzeigen von Potentialen der Organisation und schließlich Normativität in Hinblick auf die Entwicklung von Kriterien "guten" Organisierens und Managens. Ergänzend dazu werden systemtheoretische Ansätze in der Forschung berücksichtigt.

Forschungsprojekt Entwicklung der Arbeits- und Berufswelt der Lokomotivführer in Deutschland (LF2030)

Das Berufsbild der Lokomotivführer hat sich in Deutschland stark verändert. Neben den technologisch und organisatorisch begründeten Aspekten des veränderten Berufsbildes gilt dies ebenso für zahlreiche gesellschaftliche und soziologische Rahmenbedingungen. Diese Aspekte und Einflussfaktoren werden seitens des Instituts analysiert und strukturiert, wenn es darum geht, die Zukunft des Lokomotivführerberufs zukunftsfähig zu gestalten.