Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet SRH Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Internationales Erasmus Finanzierung: ERASMUS+ Förderung

Das ERASMUS+ Programm der SRH Hochschule Berlin

Das ERASMUS+ Programm wurde von der Europäischen Union ins Leben gerufen und unterstützt Kooperationen zwischen Hochschul-Institutionen innerhalb Europas. Unser Auslandsbüro beantragt die ERASMUS+ Förderungen über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Der DAAD übernimmt hier die Rolle einer nationalen Agentur für Hochschul-Kooperationen der EU.

Die SRH Hochschule Berlin nimmt seit 2006 am ERASMUS+ Programm teil. Sie ermöglicht Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitern an eine ERASMUS+ Partner-Universität zu gehen und finanzielle Unterstützung für ihren Auslandsaufenthalt zu erhalten. Studierende, die ein Praktikum bei einem Unternehmen in einem teilnehmenden Land machen, können die ERASMUS+ Förderung über unser ERASMUS+ SMP Praktikums-Konsortium, das von der TU Berlin geleitet wird, beantragen. Der SRH Career Service und der Career Service der TU Berlin geben Ihnen weitere Informationen zu ERASMUS+ Auslandspraktika.

Beachten Sie, dass die SRH Hochschule Berlin durch die DAAD/EU-Kommission dazu verpflichtet ist, persönliche Daten aller ERASMUS+ Teilnehmer zu erheben und der Europäischen Kommission damit einen Verwendungsnachweis zu liefern. Diese Vorgehensweise entspricht dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Indem Sie die ERASMUS+ Zuwendungsvereinbarung unterzeichnen, bestätigen Sie, dass Sie diese Vereinbarung kennen und ihr zustimmen.

Allgemeine FAQs zur ERASMUS+ Förderung

Sobald Studierende/Lehrende/Mitarbeiter an einer ERASMUS+ Partner-Universität nominiert sind, versendet das Auslandsbüro eine E-Mail mit allen relevanten Bewerbungsinformationen und der Bewerbungsfrist. Die erforderlichen Bewerbungs-Dokumente können im Moodle-Kurs International Office heruntergeladen werden. Studierende, die ein Praktikum in einem Land mit ERASMUS+ Programm anstreben, kontaktieren bitte den Career Service der SRH Hochschule Berlin und informieren sich zum Bewerbungsprozess innerhalb des ERASMUS+ SMP Praktikums-Konsortium.

Wir sind sehr darum bemüht, jedem ERASMUS+ Studierenden, Praktikanten, Gastdozenten und Mitarbeiter eine ERASMUS+ Förderung zu vermitteln. Allerdings ist das Budget begrenzt und von daher ist es nicht immer möglich, jeden zu berücksichtigen. Sollte die Anzahl der ERASMUS+ Bewerber die verfügbare ERASMUS+ Fördersumme übersteigen, können nicht alle Teilnehmer eine Förderung erhalten. Der Reisezeitraum kann außerdem in eine Förderperiode und eine Nicht-Förderperiode unterteilt sein.

Auslandsstudierende:Sollte unser ERASMUS+ Budget nicht ausreichen, um alle zulassungsberechtigten Auslandsstudierenden mit einem ERASMUS+ Stipendium zu fördern, wird es ein Auswahlverfahren geben. Die folgenden Kriterien werden in der hier aufgeführten Reihenfolge angewandt:

  1. Bewerbungsfrist: Pünktliche Abgabe der Bewerbungsunterlagen und Übermittlung der ersten ERASMUS+ Dokumente
  2. Vorherige Teilnahme: ERASMUS+ Bewerbungen von Studierenden, die noch nie eine ERASMUS+/ERASMUS LLP Förderung erhalten haben, werden bevorzugt berücksichtigt.
  3. Staatszugehörigkeit: ERASMUS+ Bewerber, die in ein Land gehen möchten, das nicht ihr Heimatland ist, werden bevorzugt berücksichtigt. (Achtung: Studierende, die in dem Land ihres Hauptwohnsitzes studieren möchten, sind zum ERASMUS+ Programm nicht zugelassen).
  4. Akademische Entwicklung: ERASMUS+ Bewerbungen von Studierenden mit einem höheren Punkte-Durchschnitt werden bevorzugt berücksichtigt.

Auslandspraktikanten:

Bewerbungen für ein ERASMUS+ Praktikum werden das gesamte Jahr über entgegengenommen. Sofern Förderungen nach dem Wer-zuerst-kommt-mahlt-zuerst-Prinzip vergeben werden, raten wir, die Unterlagen so früh wie möglich einzureichen. Der SRH Career Service sowie der Career Service der TU Berlin geben weitere Informationen zum Bewerbungsprozess und der Verteilung der ERASMUS+ Förderung für Auslandspraktika.

Professoren, Dozenten und Mitarbeiter im Ausland:

Bei Förderungen für Dozenten und Mitarbeitern werden Aufenthalte – abgesehen von Gastvorträgen oder Mitarbeiterschulungen – die folgende Aktivitäten umfassen mit höherer Priorität bei der Verteilung der Mittel behandelt:

  • Entwicklung neuer Lehrmaterialien
  • Aufbau einer Kooperation zwischen der Gast-Institution und der SRH Hochschule Berlin, besonders hinsichtlich Forschung, Entwicklung, Promotion und/oder Unternehmensprojekten

Die Förderung wird in zwei Raten ausbezahlt: 70% zu Beginn und 30% nach Beendigung des Aufenthalts. Weitere Informationen gibt das ERASMUS+ Grant Agreement, das jeder Teilnehmer, der für eine ERASMUS+ Förderung ausgewählt wurde, erhält.

Das ERASMUS+ Programm sieht nicht vor, die gesamten Kosten des Aufenthaltes zu decken, sondern eher die zusätzlichen Ausgaben, die mit dem Aufenthalt verbunden sind. Studierende können weitere Förderungen beantragen oder ihren Etat durch eigene Mittel ergänzen. Die Höhe der ausgeschriebenen ERASMUS+ Förderung für teilnehmende Studierende, Dozenten oder Mitarbeiter hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Gastland
  • Art des Austauschs (Studium, Praktikum, Lehrtätigkeit etc.)
  • Dauer des Auslandsaufenthalts
  • Förderzeitraum (Förderperiode und/oder Nicht-Förderperiode)
  • Anzahl der ERASMUS+ Anwärter im betreffenden akademischen Jahr
  • ERASMUS+ Budget, das der SRH Hochschule Berlin zur Verfügung steht
  • Förderung für speziellen Bedarf (Teilnehmer mit Behinderung oder mit Kindern)

Nur Teilnehmer, die für die ERASMUS+ Förderung ausgewählt wurden und die ERASMUS+ Vorschriften und Regelungen befolgen, sind berechtigt die Mindestfördersumme zu erhalten. Die festgesetzte Mindestfördersumme (vorgeschrieben von der Europäischen Kommission und dem DAAD) beträgt: 

ERASMUS+ Förderung für Auslandssemester:
GruppeLandERASMUS+ Zuschuss für die gesamte Studiendauer im Ausland
Gruppe 1 (höhere Lebenshaltungskosten)Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden, GroßbritannienMinimum 750 EUR
Gruppe 2 (mittlere Lebenshaltungskosten)Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, ZypernMinimum 600 EUR
Gruppe 3 (niedrigere Lebenshaltungskosten)Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, UngarnMinimum 450 EUR


ERASMUS+ Förderung für Auslandspraktika:
Innerhalb unseres ERASMUS+ SMP Praktikum-Konsortiums ist der Career Service der TU Berlin die führende Instanz und legt die exakten Summen für die ERASMUS+ Praktikumsförderung fest. Diese sind normalerweise höher als die ERASMUS+ Förderungen für Auslandssemester. Wenden Sie sich bitte an unseren Career Service, um die aktuellen Beträge zu erfahren.

 

ERASMUS+ Förderung für Dozenten und Mitarbeiter im Ausland:

 

Reisekosten-Zuschuss für Dozenten und Mitarbeiter im Ausland
Einfache Distanz entsprechend DistanzrechnerReisebefugnis pro Teilnehmer (Rundreise)
< 100 kmkeine Befugnis
100 – 499 km180 EUR
500 – 1.999 km275 EUR
2.000 – 2.999 km360 EUR
3.000 – 3.999 km530 EUR
4.000 – 7.999 km820 EUR
8.000 km+1.100 EUR

 

 

Individueller Zuschuss pro Dozent und Mitarbeiter im Ausland
Zielland


Individueller Zuschuss pro Tag und Teilnehmer
Tag 1-14 des Auslandsaufenthalts (Reisetage ausgenommen)Tag 15-60 des Auslandsaufenthalts (Reisetage ausgenommen)
Dänemark, Irland, Niederlande, Schweden, Großbritannien160 EUR112 EUR
Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern140 EUR98 EUR
Deutschland, Lettland, Malta, Mazedonien, Portugal, Slowakei, Spanien120 EUR84 EUR
Estland, Kroatien, Litauen, Slovenien100 EUR70 EUR

 

 

Sie können sich jederzeit an das Auslandsbüro der SRH wenden. Zusatzmaterial von der Europäischen Union finden Sie hier: