Wir nutzen Cookies, um unsere Website bestmöglich darzustellen und durch die Analyse der Seitenbesuche ständig zu optimieren.

Weitere Informationen zu den von uns benutzten Cookies und wie Sie diese deaktivieren können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

 

News Detail

ITB Podiumsdiskussion - Direktvertrieb auf dem Prüfstand

Bereits am ersten Tag der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin fand die sechste Podiumsdiskussion statt, welche die Studierenden des...

Bereits am ersten Tag der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin fand die sechste Podiumsdiskussion statt, welche die Studierenden des Studiengangs „Internationales Hotelmanagement“ der SRH Hochschule Berlin am Campus Dresden in Kooperation mit den GreenLine Hotels organisiert und durchgeführt haben.

 Im Mittelpunkt der diesjährigen Diskussion stand das Thema „Chancen oder Chancenlos im Direktvertrieb – Der Kampf um den Gast in der Hotellerie.“ Über die Möglichkeiten des Direktvertriebs bei immer fortschreitender Digitalisierung diskutierten am Mittwochvormittag die eingeladenen Branchenkenner:

  • Carolin Brauer, Geschäftsleitung der Quality Reservations Deutschland GmbH 
  • Christfried Drescher, Geschäftsführer des Hotel Suitess - DRESCHER Incoming & Tourismus GmbH
  • Nicolas Günther, Head of Sales bei Travelzoo Europe Ltd.
  • Marco Nussbaum, Gründer & CEO der Prizeotel - Budget Design Hotels
  • Ognjen Zeric, Geschäftsführer von Secreat Escapes Ltd.
  • Georg Ziegler, Head of B2B der HolidayCheck AG

Sie alle waren sich einig, dass der Direktvertrieb für Hoteliers eine Chance sein kann, um explodierende Kosten im Online-Marketing zu vermeiden. Problem sei jedoch, dass viele Hoteliers weder für die online-basierte noch für das Direktgeschäft ein wirkliches Konzept hätten. Dabei ergäben sich viele Chancen vor allem dann, wenn Hotelunternehmen sich intensiv mit ihrem Gast auseinandersetzen würden, ihn und sein Buchungsverhalten kennenlernen und darauf reagieren würden. So könne man zumindest bei Gästen, die das eigene Haus schon kennen würden, einiges an Kosten einsparen.

Hinsichtlich der Neukundengewinnung könne man jedoch nicht mehr auf Portale etc. verzichten. Doch auch hier solle man umsichtig vorgehen und am richtigen Ort und in das richtige Mittel investieren.

Nach einer interessanten Diskussion, hatten am Ende auch die zahlreich erschienenen Zuhörer aus der Branche die Chance, in die Thematik mit einzusteigen und auch ihre Sicht der Dinge darzustellen.

Ein ganz herzlicher Dank geht noch einmal an alle Teilnehmer und auch an die Sponsoren, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre!